Karlsruhe

Karlsruhe

Donnerstag, 22. Juni 2017

Nachfolge für Madame Velo?!

Ich war sicher nicht der Einzige, der in den letzten Wochen perplex in der Georg-Friedrich-Straße in der Karlsruher Oststadt feststellen musste, dass plötzlich vor dem Fahrradladen Madame Velo keine Räder mehr standen und die Türen verschlossen waren. Die Zettel im Fenster gaben dann Gewissheit: Madame Velo gibt es nicht mehr!
Gut nachvollziehbar, dass das sicher keine leichte Entscheidung war, den Laden aufzugeben.



Freitag, 16. Juni 2017

Parkplatzmangel am Hauptbahnhof

Als ich zum ersten Mal dieses Schild mit dem Hinweis vor dem Hauptbahnhof sah, dass Fahrräder, die nicht in den Fahrradständern stehen, abgeschleppt würden, habe ich ich zunächst verwundert nach den Fahrradständern gesucht. Erst nach einigen Sekunden habe ich entdeckt, dass da tatsächlich Fahrradständer sind, die allerdings so überlagert sind mit unzähligen Fahrrädern, dass man sie kaum sah.
  
Hier das Schild und im nächsten Bild das Suchspiel...

Samstag, 10. Juni 2017

Besser ohne Ampel

Ich fahre regelmäßig die Strecke aus Karlsruhe raus nach Durlach - entlang der Durlacher Allee. Der bequemste Weg Richtung Osten wäre einfach die Straße gar nicht zu überqueren und in falscher Richtung auf dem Radweg zu fahren. Es ist jetzt aber auch nicht unbekannt, dass dadurch häufig gefährliche Situation entstehen, die dann in schmerzhaften Unfällen enden können - deshalb muss ich also zunächst erst einmal die Durlacher Allee überqueren.
Die Furt über die Durlacher Allee. Durch die Geländer wird man im Zick-Zack über die Gleise geführt, so dass man beim Queren immer in die Richtung schaut, aus der die Bahn kommen könnte - durchaus sinnvoll. Nur zu eng ist es. Schon mit Packtaschen muss man manövrieren. Mit Anhänger oder Lastenrad wird es übel.

Sonntag, 4. Juni 2017

Mal wieder die südliche Waldstraße...

Die Situation in der südlichen Waldstraße ist schon länger eine ziemliche Zumutung. Bereits vor ca. einem Jahr hatte ich bereits darüber geschrieben, wie unverständlich ich es finde, dass hier so viele Autos durchrollen müssen und es der Stadt nicht einmal möglich ist, die Parkregeln durchzusetzen. Jetzt scheint im Gemeinderat ein sehr begrüßenswerter Vorstoß unternommen worden zu sein, hier den letztlich konsequenten Schritt zu gehen und hier eine Fußgängerzone einzurichten, die weiterhin Fahrradverkehr zulässt, für Autos aber nur Lieferverkehr zu eingeschränkten Zeiten und eine Sonderregelung für die Anwohner.
Der Artikel aus der BNN vom 23.5.2017

Donnerstag, 1. Juni 2017

Wetterschutz im Kindersitz

Vor kurzem bekam ich eine email aus Italien. Die Absenderin beschrieb sich darin als 'Italian mother and bike commuter'. Offensichtlich bringt sie ihre Kinder auch mit dem Fahrrad zum Kindergarten und verwendet dafür ganz altmodisch noch einen Kindersitz, statt Fahrradanhänger oder die immer beliebter werdenden Lastenräder. Dabei hatte sie das Problem, die Tochter wirkungsvoll vor Regen und Kälte zu schützen. 
Gut geschützt vor Wind und Wetter im Kindersitz